Loading...

Die sich trauen

Hochzeit: Vorbereitungen für den schönsten Tag des Lebens

Irgendwann im Leben einer Frau oder eines Mannes gibt es diesen großen Moment. Zu den wirklich schönen und feierlichen Anlässen des Lebens gehört die Hochzeit. Doch eine Heirat macht auch Arbeit – zumeist angenehme. Der schönste Tag des Lebens will gut geplant sein, damit der Genuss am Hochzeitstag nicht zu kurz kommt. Von den Hochzeitseinladungen bis zum Hochzeitskleid und dem Anzug für den Bräutigam. Von der perfekten Location bis zu stilvollen Sektgläsern mit Gravur. Nicht zu vergessen die Hochzeitsreise. Wir haben uns – nicht ganz uneigennützig – mit den Hochzeitsvorbereitungen beschäftigt.

„Drum prüfe, wer sich bindet!“ – und plane viel Zeit für die Vorbereitungen ein. Die Frage „Willst Du mich heiraten?“ ist nach reiflicher Überlegung oder spontan schnell gestellt. Und ebenso bedächtig oder energisch beantwortet. Nach dem ersten freudig genossenen Glas Sekt geht es an die Planungen. Wer nicht gerade einen Wedding Planner engagiert, der im Vorfeld und bei der Durchführung kundig unterstützt, sollte jetzt spätestens loslegen. Bei einer Flasche Mumm Sekt haben wir als erstes das Internet durchforstet und in Hochzeitszeitschriften geschmökert.

Warum müssen wir bei Hochzeit eigentlich immer an die ehemalige Abendshow „Flitterabend“ mit Michael Schanze und „Bobby Flitter“ oder an „Traumhochzeit“ mit Linda de Mol denken? Vielleicht weil wir uns unseren schönsten Tag ganz anders vorstellen…

Hochzeitsmessen: Guter Ausgangspunkt der Planungen

Zu Jahresbeginn werben viele Veranstalter um heiratswillige Paare. Große Messen wie „Trau Dich!“ mit vielen Ausstellern finden in Veranstaltungshallen statt. Kleine individuellere Messen setzen auf weniger Masse: In deutlich überschaubarerem Rahmen sind häufig nur ein bis zwei Anbieter aus allen Bereichen vertreten. Oft aus der Stadt, in der die Veranstaltung liegt, und die spätere Hochzeit stattfinden könnte. Hier und hier finden sich Übersichten zu den Veranstaltungen.

Ein riesiges Angebot: Goldschmiede, Hochzeitsfotografen, Konditoren und Patisserien mit spektakulären Torten stellen sich vor. Locations für die Feier und Ziele für die Hochzeitsreise werben um Interessenten. Hocherfreulich: Direkt am Eingang gibt es zur Einstimmung ein Glas Sekt. So beginnen wir gut gelaunt unseren Rundgang bei Brautmoden und dem passenden Outfit für den Bräutigam. Das erste Highlight bei unserem Besuch: die Modenschau! Musikalische Untermalung der Feier durch Live-Acts oder DJs, Dekoration und Blumenschmuck. Und damit hört es längst nicht auf – wir fühlen uns inspiriert und gleichsam vor die Qual der Wahl gestellt. Vielleicht hilft bei dem Dickicht an Ideen doch der freundliche Wedding Planner, der seine, nicht ganz günstigen, Dienste anbietet?

Polterabend oder Polterhochzeit und Gästeliste: Viele Entscheidungen

Mit so vielen Eindrücken geht es erst einmal nach Hause ans Planen. Es gilt, grundsätzliche Entscheidungen zu treffen. Die Gästeliste: Soll es lieber eine kleine oder große Feier werden? Soll es einen Polterabend geben und später eine festliche Feier oder doch eine lockere Polterhochzeit? Geht es nur ins Standesamt oder findet eine kirchliche Trauung statt?

Jetzt ist uns auch klar, warum es die Hochzeitsreise gibt: Nicht nur um sich an der gemeinsamen Zeit zu erfreuen, sondern auch damit wir uns von den Strapazen erholen können. Nach unserem hoffentlich rauschenden Fest erst recht.

Für eine unvergessliche Feier: Der Ort der Hochzeit

Im Prinzip kann man es sich überall schön und feierlich machen. Die Qualität einer Feier bestimmen mehr die Gäste und die Stimmung, als das Ambiente. Und doch hat so mancher Heiratswillige bestimmte Vorstellungen, in welchem Rahmen die Feier stattfinden soll. Dabei gilt es schnell zu sein, denn tolle Locations sind schnell und weit im Voraus ausgebucht.

Eine Idee aus dem Bekanntenkreis gefiel uns besonders: Das junge Glück hatte einen Strandpavillon an der niederländischen Küste gemietet. Das Wetter spielte mit, die Kinder im Sand. Wer Hunger hatte, lief spätestens nach den ersten Gläsern Sekt barfuß durch den Sand zum Grill und zu den Drinks. Herrlich unkompliziert. Uns würde auch eine Landpartie gefallen. Auf vielen Weingütern kann man heiraten. So eine Hochzeit in unserer Lieblingsweinregion – das hätte was!

Wenn alle Stricke reißen: Selbst Hochzeitsfeiern von Freunden und Bekannten im Clubheim eines Schrebergartens haben wir als wunderschöne Abende in Erinnerung behalten.

Unser Wunsch? Ein toller Sektempfang – vielleicht mit einem Sektbrunnen?

Nach der Trauung gibt es natürlich einen Sekt-Empfang. Mit kleinen Häppchen damit alle gestärkt in den langen Nachmittag und Abend feiern können. Wir können uns zwar nicht vorstellen, dass wir vor Aufregung einen Bissen hinunter bekommen. Doch müssen wir ja an unsere Gäste denken, von jung bis alt. Wie gut, dass schon feststeht, womit wir anstoßen: Natürlich mit Mumm Sekt. Und Mumm Alkoholfrei Dry als vollwertige Alternative für alle, die auf Prozente jedoch nicht auf Geschmack verzichten. Am besten unter strahlend blauem Himmel mit Sonnenschein. Dann sollten die Sektgläser für Draußen schön, aber ruhig ein wenig stabiler sein. Insgeheim wünschen wir uns ja für später am Abend einen Sektbrunnen. Eine Pyramide aus übereinandergestapelten Sektschalen, bei der sich unser Lieblingsgetränk von oben eingeschenkt von einem Glas ins nächste ergießt. Spektakulär.

Essen bei der Hochzeit: Von der Hochzeitstorte bis zur Mitternachtssuppe

Danach finden wir einen mobilen Kaffeestand, wie er immer bei uns auf dem Markt steht, für die Großen gut. Einen Eiswagen für die Kleinen. Teilchen, Kuchen und eine Hochzeitstorte von unserem Lieblingstortenbäcker. Die Torte soll nicht nur gut aussehen, sondern vor allem gut schmecken. Tja, dann kommt’s auf die Größe an: Für eine kleine Gruppe könnte ein Menü in Frage kommen. Für die große Hochzeitsgesellschaft ist ein Büfett unkomplizierter, damit jeder fündig wird. Oder wir veranstalten ein Barbecue. Wir könnten natürlich auch unser Mini-Hochzeit-Street-Food-Festival mit einem oder zwei Foodtrucks inszenieren…

Und zu späterer Stunde sollten wir auch eine Kleinigkeit wie eine deftige Mitternachtssuppe einplanen, so dass alle gestärkt die Nacht durchtanzen können.

Den Moment für die Ewigkeit festhalten: Der Hochzeitsfotograf

Ebenso wichtig wie die Trauung und anschließende Feier ist, die Erinnerung daran festzuhalten. Dazu gehören Fotos und heutzutage gelegentlich auch Videos. Hochzeitsfotografen haben geradezu eine Saison, die von Mai bis Oktober reicht und die Gefragtesten sind natürlich stark gebucht und nicht unbedingt günstig. Anregungen finden sich zuhauf auf den Webseiten der Profis. Die klassischen, romantischen Fotos auf einer Wiese unterm Baum oder kreative, ausgefallene Ideen – da ist für jeden Geschmack der richtige Stil dabei. Am besten man bespricht alles zuvor mit dem Fotografen.

Am Tag der Hochzeit ist eine Fotobox sehr beliebt. Die Gäste kostümieren und fotografieren sich selbst in der Photo Booth. Über das Ergebnis freuen sich später das Brautpaar und die Gäste.

Jetzt sind wir gespannt, was sich die Trauzeugen für die Junggesellenabschiede ausgedacht haben. Ein wilder Bummel durch die Kneipen der Stadt oder ein aufregender Kurztrip in eine europäische Metropole. Egal, mit den richtigen Freunden wird’s ohnehin gut. Und Hauptsache, sie haben unseren Lieblingssekt dabei! Zum Erholen ist auf der Hochzeitsreise Zeit. Die führt uns vielleicht in eine tolle Genussregion. Doch das ist schon wieder ein Thema für ein anderes Mal.

Ob Hochzeit oder andere schöne Anlässe: Wir wünschen Ihnen stets viel Vergnügen beim Feiern.

Ihr Mumm Sekt-Team

2018-02-21T12:57:38+00:00

Hinterlassen Sie einen Kommentar

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.