Loading...

Zwiebelmarmelade mit Mumm Rosé

Ziemlich leckere Zwiebel
Unser Rezept für Zwiebelmarmelade

Zwiebeln sind ein vielfältiges Gemüse. Bei unserem Rezept werden sie mit Mumm Jahrgangssekt Rosé Dry, Himbeeressig und Cassislikör in eine sämig-knackige, süßlich-säuerliche Zwiebelmarmelade verwandelt. Sie ist wunderbar beim Gratinieren eines Düsseldorfer Senfrostbratens oder eines Zwiebelrostbratens und verfeinert beinahe jeden Burger. Auch zu Käse macht sie eine gute Figur – ebenso wie ein Glas Mumm Jahrgangssekt Rosé Dry.

So weit, dass wir uns bei Erkältungssymptomen eine Zwiebel über Nacht in die Socken gesteckt haben, geht unsere Begeisterung für das scharf-würzige Gemüse dann doch nicht. Soll aber helfen: Die Zwiebel war Heilpflanze des Jahres 2015. Die entzündungshemmende Wirkung von Zwiebelsocken hat der langjährige Bundesliga-Physiotherapeut und Heilpraktiker Dieter Trzolek stets seinen Spielern von Bayer Leverkusen und vom FC Köln ans Herz gelegt. Seine unkonventionellen Methoden brachten „Tscholli“ mit „Miraculix“, dem Druiden aus den Asterix und Obelix-Comics, einen weiteren Spitznamen ein.

Noch wandern Zwiebeln bei uns ins Essen, dieses Mal in eine köstliche Zwiebelmarmelade. Für Geschmack und Farbe kommt ein ordentlicher Schuss Mumm Sekt Rosé dazu.

Basiszutat Zwiebeln: Kaum aus der Küche wegzudenken

Zwiebeln sind eine der Grundzutaten der Küche, die jeder Haushalt vorrätig hat. Sie würzen in Saucen und Suppen. Sie sind roh auf dem Mettbrötchen oder einem Matjes, gepickelt, gekocht und gebraten eine wichtige Zutat. Sie sorgen mit ihrem markanten Geschmack aus Schärfe und feiner Süße, die unter Hitzeeinfluss entsteht, für eine würzige Grundierung bei vielen Speisen.

Manchmal haben sie auch ihren großen Soloauftritt: In einer sämigen, würzigen mit Käse gratinierten Zwiebelsuppe oder knackig auf einem knusprigen Flammkuchen oder einem reichhaltigen Zwiebelkuchen. Oder eben als Zwiebelmarmelade, die so lecker ist, dass wir sie uns beinahe pur aufs Brötchen schmieren könnten.

Burger, Zwiebelrostbraten und sogar Käse: Deftiges liebt Süßliches

In unserem Artikel zur Geschmacksschule haben wir ja so einiges über die Geschmäcker süß, sauer, salzig, bitter und umami gelernt. So verwundert es uns nicht, dass unsere süßliche Zwiebelmarmelade gut zu den Röstnoten von Gegrilltem und Gebratenem passt.

Wir streichen sie mit Senf auf ein herrliches Steak, das wir zuvor scharf angebraten haben. Zum Gratinieren geht es dann kurz unter den heißen Backofen-Grill. Im Handumdrehen ist unsere Variante eines Düsseldorfer Senfrostbratens oder eines Zwiebelrostbratens fertig. Auf einem saftigen Burger lieben wir sie auf dem Fleisch-Patty mit Blauschimmelkäse und Walnüssen. Würziger Käse wie Ziegenkäse oder Vacherin Mont-d’Or liebt ohnehin einen süßlich-pikanten Gegenspieler.

Zwiebeln mit Sekt, Himbeeressig und Cassislikör: Wenige Zutaten – viel Effekt!

Unsere Zwiebelmarmelade ist nicht nur süß. Soviel Zucker kommt nicht rein. Die Süße entsteht beim Schmoren der ohnehin süßlicheren roten Zwiebeln. Diese sorgen im Zusammenspiel mit Johannisbeer-Likör für die tolle rote Farbe. Der Essig verleiht der Zwiebelmarmelade eine angenehme fruchtige Säure. Kein Wunder, dass in dieser Kombination der Mumm Jahrgangssekt Rosé Dry mit seinen feinen Aromen von Johannisbeere und Kirsch passt. Hinzu kommt der leicht pikante Geschmack, den das Lauchgewächs durch ätherische Öle mit sich bringt. Unsere Variante enthält Butter, damit die Zwiebeln beim Gratinieren nicht verbrennen. Die Butter läuft beim Erwärmen am Fleisch herunter und übrig bleibt die knusprige Haube.

Rezept Zwiebelmarmelade

Zutaten
500 g rote Zwiebeln, in feine Würfel geschnitten
75 g Butter
30 g brauner Zucker
50 ml Himbeeressig
30 ml Mumm Jahrgangssekt Rosé Dry
30 ml Cassislikör, z.B. Echter Nordhäuser Johannisbeere Likör
1 Zweig Thymian
Salz

Zubereitung
In einem Topf die Butter zerlassen und ein wenig Farbe nehmen lassen. Zwiebeln und Thymian hinzufügen. Offen köcheln lassen. Wenn die Flüssigkeit verdampft ist, den Zucker dazu geben. Unter gelegentlichem Umrühren weiter garen bis eine marmeladige Konsistenz erreicht ist. Mit dem Essig und dem Sekt ablöschen und etwas einkochen lassen. Likör hinzufügen und mit Salz abschmecken. In saubere Gläser gefüllt hält sich die Zwiebelmarmelade mindestens eine Woche im Kühlschrank.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Nachkochen. Und viele pikante Ideen zur Verwendung. So wird demnächst neben dem Mumm-Sekt immer ein Gläschen mit Zwiebelmarmelade bereitstehen.

Ihr Mumm Sekt-Team.

2018-02-28T16:18:27+00:00

Hinterlassen Sie einen Kommentar

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.