Loading...

Köstliche Morgenstund

Ein reichhaltiges Osterfrühstück

Am Aschermittwoch ist alles vorbei, singt der Karnevalist. Dann beginnt eine der im Christentum bedeutendsten Zeiten: Die vierzigtägige Fastenzeit. Sie erreicht ihren „Höhepunkt“ am Karfreitag, dem Todestag Jesu. Und richtig festlich wird es am Sonntag mit dem Osterfest, wenn die Auferstehung Gottes Sohns gefeiert wird. Dass Karneval und Ostern in jedem Jahr auf unterschiedliche Termine fallen, liegt daran, dass Ostern immer auf den Sonntag nach dem ersten Frühlingsvollmond fällt, also frühestens auf den 22. März und spätestens auf den 25. April. Die Mondrechnung ist somit präziser als die Supermärkte, die Ostern mit Hasen und Eiern schon seit Januar ankündigen.

Ein Festmahl zum Tagesbeginn

Dieses Ostern haben wir uns vorgenommen, es uns kulinarisch richtig gut gehen zu lassen! Wir starten mit einem ausgiebigen Frühstück mit allem Pipapo in den Tag. Klar, dass es dann auch mal Sekt zum Frühstück sein darf. Also haben wir natürlich geschaut, dass die Speisen gut mit unserem Lieblingsgetränk Mumm Jahrgangssekt funktionieren. Für den Morgen bietet sich als absoluter Allrounder der Mumm Dry mit seinem harmonischen und fruchtig-trockenen Charakter zu den herzhaften und auch den moderat süßen Happen an. Zu deftigeren Zubereitungen, wie wir sie auch planen, passt der Mumm Extra Dry mit seiner trockenen Eleganz ganz ausgezeichnet.

Und was heißt hier eigentlich Frühstück? Wir haben uns für eine Mischung aus süßen Leckereien und herzhaften Köstlichkeiten entschieden. Da kann man mit Familie und Freunden ruhig bis über die Mittagszeit hinaus am Tisch schwelgen. Heute bleibt der Ofen für den Braten kalt – Montag ist ja auch noch ein (freier) Tag!

Eier, wir brauchen Eier!

Kaum jemand, der bei Ostern nicht an den Osterhasen denkt, der die Ostereier versteckt. Während der Ursprung der zum Verzehr hartgekochten oder als Dekoration ausgeblasenen und bemalten Eier in religiöser Symbolik für die Auferstehung liegt, ist der Hase ins Reich der Fabeln und Fantasie zu verweisen. Hartgekochte Eier sind zwar lecker, aber wir haben die Eier kulinarisch versteckt. Bei den köstlich-süffigen Eggs Benedict liegen sie pochiert auf einer Scheibe geröstetem Brot oder englischem Muffin und gebratenen Speck unter einer Sauce Hollandaise, einer klassischen aufgeschlagenen Buttersauce mit Eigelb, versteckt. Darüber hinaus haben wir dieses Mal einfach Parmaschinken-Scheiben bei 80 Grad im Ofen getrocknet und zum österlichen Anlass die recht aufwändige Zubereitung mit Pochieren der Eier und dem Aufschlagen der Sauce nicht gescheut, die in diesem Rezept recht anschaulich beschrieben wird.

Der gesunde Gegenpol ganz im Trend

Nicht das schlechte Gewissen, sondern die pure Aussicht auf feinen Genuss hat uns dazu inspiriert, eine frühlingshafte Bowl mit Joghurt, frischen Früchten und Sonnenblumenkernen zu machen. Das Overnight oat ist ein aufgemotztes Bircher Müsli, das sich eben prima am Vortag vorbereiten lässt.

Da spricht ja dann auch nichts dagegen, ein paar Scheibchen der luftgetrockneten Spezialität aus Parma über die vollreife Cantaloupe-Melone zu legen. Oder die süß-saftige Mango mit gezupften Büffelmozarella und ein wenig Pesto in die herzhafte Richtung zu verschieben.

Käse und Salami und der Sündenfall
Dafür beschränken wir uns bei der Wurst- und Käseauswahl auf eine gute Salami, ein großes Stück Hartkäse und einen würzig-cremigen Ziegenkäse. Dazu ein wenig Brot und Brötchen sowie ein paar Oliven: Perfekt! Schließlich sündigen wir ja auch ein wenig mit den Garnelen in Cocktailsauce – gegen die Kalorien hilft der darüber gestreute, frische Dill nur bedingt  😉

Für den süßen Zahn

Wer lieber mit einem süßen Frühstück in den Tag startet, greift zu den Armen Rittern und ist genau richtig aufgehoben. Für diese vermeintliche Arme-Leute-Speise wird altbackenes Weißbrot entrindet und in einer Mischung aus Milch, Ei und Vanillezucker eingeweicht und dann in Butter ausgebraten. Eine Prise Zimt nach Geschmack darauf und es schmeckt himmlisch, auch zu Fruchtjogurt.

Beichten müssen wir auch noch: Die herrlich fluffigen Macarons und die Mini-Gugelhupfe, mit Schoko sowie der asiatischen Zitrusfrucht Yuzu  aromatisiert, haben wir dann doch beim Pâtissier unseres Vertrauens besorgt. Irgendwann werden wir uns auch da noch ran wagen – aber wie Tim Mälzer bei Kitchen Impossible immer wieder richtig bemerkt: Kochen ist nicht Backen!

Für jeden was dabei

Bei dem abwechslungsreichen Angebot sollte jeder Gast das Passende finden oder am besten gleich von allem probieren. Das gilt natürlich auch für die dem Anlass angemessene prickelnde Begleitung im Glas. Hier gibt es ja für jede Geschmacksrichtung das Richtige!

Wir wünschen Ihnen ein schönes und genussreiches Osterfest

Ihr Mumm Sekt-Team

2017-04-10T18:16:31+00:00

Leave A Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.