Loading...

Grießflammeri mit Mumm Dry

Sekt Dessert: Klassisch und gut
Unser Rezept für das Dessert Grießflammeri

Schmeckt köstlich und lässt sich prima vorbereiten: Grießflammeri. Zum mit Pudding verwandten Dessert können wir sehr gut Sekt kombinieren. Der kommt ins Glas und in die beschwipsten Kirschen, Erdbeeren oder eine Beerenmischung. Orangenfilets, die wir in Sekt – mit und #mitohne Alkohol – marinieren, schmecken ebenfalls traumhaft. Hier unser Grundrezept für Grießflammeri mit Ei, Sahne und Mumm Jahrgangssekt.

Natürlich suchen wir nach Gründen, auch zum Dessert Sekt zu kombinieren. Besser gesagt, nach den passenden Desserts. Denn Sekt schmeckt uns fast immer. Doch viele Desserts sind zu süß. Zumindest zu süß, um mit der – wenngleich feinen – Säure im Sekt zu harmonieren.

Dabei ist ein Glas Sekt zum Dessert nach einem mächtigen Mahl mit seinem edlen Prickeln äußerst erfrischend – egal ob mit oder ohne Alkohol. Also haben wir gesucht, bei welchem Dessert wir unser Lieblingsgetränk ins Rezept einbauen und ins Glas einschenken können. Grießflammeri lautet die Antwort. Ein Dessert-Klassiker. Begleitet wahlweise von gemischten roten Beeren mit Mumm Jahrgangssekt Rosé Dry oder Orangenfilets, die in Mumm Jahrgangssekt Dry oder Mumm Alkoholfrei Dry mariniert werden. Grießflammeris sind nicht allzu süß und bringen durch den körnigen Grieß, in Verbindung mit den anderen Zutaten, eine kernige Textur und einen sahnig-getreidigen Geschmack mit. Die Süße wird durch das feinsäuerliche Obst weiter gezügelt. Sekt ist die perfekte Begleitung dazu!

Doch erst einmal Wikipedia: Was ist Grießflammeri eigentlich?

Grießflammeris gehören zu den Dessert-Cremes. Sie sind mit Pudding verwandt. Flammeri stammt vom englischen Begriff flummery ab, das ursprünglich den Hafermehlbrei bezeichnete. Als Puddings werden in Großbritannien auch herzhafte Zubereitungen und der Nachtisch im Allgemeinen bezeichnet. Wenn wir heutzutage von Pudding sprechen, meinen wir zumeist eine süße Nachspeise, die aus mit Stärke, Grieß oder Eiern aufgekochter Milch entsteht. Eine tolle Kindheitserinnerung, die Löffel für Löffel glücklich macht. Dafür braucht man keine Fertigmischung, die Zubereitung geht auch zuhause mit wenigen Zutaten ganz einfach.

Rezept Grießflammeri mit Rosé-Sekt-Beeren und in Sekt marinierten Orangenfilets
(für 4-6 Portionen)

Zutaten Grundrezept Grießflammeri
50 g feiner Grieß
300 ml Milch
Prise Salz
1 Vanillestange, halbiert; alternativ 1 Päckchen Vanillezucker
1 Messerspitze Orangenabrieb
1 Messerspitze Zitronenabrieb
200 g Sahne, geschlagen
3 Blatt Gelatine
2 Eier
1 EL Orangenlikör
1-2 EL Mumm Dry oder Mumm Alkoholfrei

Zutaten Rosé-Sekt-Beeren
250 g gemischte rote Beerenfrüchte (TK)
50 ml Mumm Jahrgangssekt Rosé
2 TL Zucker
½-1 TL Speisestärke

Zutaten in Sekt marinierte Orangenfilets
2 Orangen
50 ml Saft
50 ml Mumm Jahrgangssekt Dry oder Mumm Alkoholfrei Dry
1 TL Zucker
½-1 TL Speisestärke

Zubereitung Grießflammeri
Die Milch mit der Vanille, Salz und dem Zitrusabrieb in einem Topf langsam zum Kochen bringen. Nach und nach den Grieß unter Rühren mit dem Schneebesen einrieseln und auf niedriger Stufe 5-10 Minuten köcheln lassen. Gelatine nach Packungsanleitung in kaltem Wasser einweichen, dann ausdrücken und in erwärmtem 1 EL Orangenlikör und 1 EL Sekt (alternativ 2 EL Mumm Alkoholfrei) auflösen. In der Zwischenzweit die Eier mit 1 EL Zucker schaumig aufschlagen. Den Grieß-Topf von der Flamme ziehen, Vanilleschote entfernen. Den restlichen Zucker nach und nach vorsichtig unter die Eimasse heben. Die verflüssigte Gelatine untermengen. Die geschlagene Sahne vorsichtig unter die lauwarme Mischung heben. In geeignete Schalen oder Gläser füllen und mindestens zwei Stunden im Kühlschrank fest werden lassen. Die Schälchen für ein paar Sekunden in heißes Wasser tauchen. Nur so weit, bis das Wasser unter den Rand der Schälchen reicht. Danach kann das Dessert auf einen Teller gestürzt werden.

Zubereitung Rosé-Sekt-Beeren
Die Beeren auftauen. Die Hälfte der Beeren pürieren und mit dem Sekt und Zucker in einem Topf aufkochen und mit der – mit kaltem Wasser angerührten – Speisestärke binden. Die restlichen Beeren hinzufügen.

Zubereitung in Sekt marinierte Orangenfilets
Die Orangen schälen, das Weiße entfernen und die Filets herausschneiden. Hier eine Schritt-für-Schritt-Anleitung. Dabei den Saft auffangen. Die Filets mit Saft, Sekt und Zucker kurz marinieren. Diese dann entnehmen, die Flüssigkeit kurz aufkochen und mit Speisestärke leicht binden. Danach die Filets wieder hinzugeben.

Die Flammeris nach Wahl mit Früchten und etwas Minze anrichten und servieren. Wir wünschen Ihnen guten Appetit und viel Spaß beim Genuss und beim Anstoßen.

Ihr Mumm Sekt-Team

2018-09-05T16:44:02+00:00